Unterversicherungsverzicht in der Hausratversicherung

Unterversicherung kann teuer werden

Die Hausratversicherung deckt Schäden ab, die durch Brand, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl und Vandalismus entstehen. Die Versicherungssumme, nach welcher der Beitrag berechnet wird, ist dabei eine maßgebliche Größe. Ihr steht der tatsächliche Wert des Hausrats gegenüber, und das Verhältnis der beiden Größen zueinander entscheidet im Schadensfall darüber, wie hoch die Entschädigung ausfällt. In der Praxis ist es normalerweise so, dass bei Abschluss der Hausratversicherung der Wert des Hausrats ermittelt und dann als Versicherungssumme verwendet wird. In der Folgezeit kann es durch Neuanschaffungen dazu kommen, dass der tatsächliche Wert des Hausrats plötzlich höher liegt als die ursprünglich berechnete Versicherungssumme. In diesem Falle liegt eine Unterversicherung vor, und diese zieht im Schadensfall fatale Folgen für den Versicherungsnehmer nach sich.

Was passiert im Schadensfall bei Unterversicherung?

Ist der Schadensfall eingetreten und liegt Unterversicherung vor, dann kann es für den Geschädigten teuer werden. Ein Beispiel soll dies verdeutlichen. Gesetzt den Fall, die Versicherungssumme beträgt 50.000 Euro, der wahre Wert des Hausrats aber 100.000 Euro, dann wird bei einem Totalschaden nur 50 % der Versicherungssumme erstattet, also 25.000 Euro. Der Grund dafür ist, dass der Hausrat nur zur Hälfte versichert war, und dies wird bestraft.

Wie hilft Unterversicherungsverzicht?

Wird zwischen Versicherungsnehmer und Versicherer vereinbart, statt des realen Wertes des Hausrats eine bestimmte Pauschale pro Quadratmeter Wohnraum zu versichern, dann verzichtet der Versicherer im Schadensfall auf den Abzug wegen Unterversicherung. Das würde im oben genannten Fall bedeuten, dass die Entschädigung 50.000 Euro betrüge und damit deutlich besser ausfiele als ohne Unterversicherungsverzicht. Auf der Differenz zwischen Versicherungssumme und dem (höheren) realen Wert des Hausrats bleibt der Geschädigte jedoch immer noch sitzen. In der Regel ist der normal verdienende Versicherungsnehmer mit der Pauschale pro Quadratmeter Wohnfläche gut versichert. Menschen, deren Hausrat schnell an Wert gewinnt, fahren mit einer regelmäßigen Anpassung der Versicherungssumme besser.

Bildquelle: Pixabay

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*