Pflegezusatzversicherung

hospital-840135_1280In wenigen Sekunden kann eine Person zu einem Pflegefall werden. Ob ein Unfall, Krankheit oder andere Gegebenheiten können dazu führen, dass das eigene Leben nicht mehr in gewohnter Form voranschreiten kann. Deswegen schließen zahlreiche Menschen eine Pflegeversicherung ab. Diese soll im Pflegefall dafür sorgen, dass weiterhin genug Geld vorhanden ist, dass die Person betreut wird und noch weitere Leistungen. Zusätzlich kann eine weitere Pflegeversicherung in Anspruch genommen werden, die sogenannte Pflegezusatzversicherung.

Die Förderung vom Staat

Die Pflegezusatzversicherung ist seit Jahresbeginn ein großes Thema, da alle Personen, die diese Versicherung abschließen, einen Zuschuss vom Staat erhalten. Der große Vorteil dieses Angebots ist, dass ältere oder kranke Personen ohne Vorbedingungen sich versichern lassen können. Bevor die Pflege-Bahr abgeschlossen werden kann, gibt es einiges zu beachten. Nur eine Handvoll Versicherungen bietet zur Zeit die Police an, die für eine zusätzliche Förderung sorgen wird. Der Zusatz des Staates wird nur gezahlt, wenn der Beitrag für eine Pflege-Tagesgeldversicherung bei mindesten 120 Euro pro Jahr liegt. Die Deckungssumme der Versicherung unterscheidet sich je nach Anbieter. Aber es wird eine monatliche Finanzlücke von 1.300 bis 1.600 Euro geschlossen.

Worauf muss geachtet werden?

Ein positiver Aspekt ist, dass eine vorige Gesundheitsprüfung von den Versicherungen nicht verlangt werden darf. Das ist vor allem ein Vorteil für Menschen mit Vorerkrankungen oder einem hohen Alter. Die Versicherung dürfen die Personen nicht ablehnen oder die üblichen Risikozuschläge erheben. Beim Abschluss sollte darauf geachtet werden, dass Tarife für alle drei Pflegestufen gelten. Die Anpassung der Leistungen sollte nach der allgemeinen Inflationsrate erfolgen. Somit steigen die Beiträge nicht und ein künftiger Wertverlust des vereinbarten Pflegetagesgelds ist nicht möglich. Selbstverständlich ist die Pflege-Bahr im Jahr teurer und deswegen nicht für jeden das Richtige. Dennoch kann sie eine gute Ergänzung darstellen. Gekündigt werden kann die Versicherung in der Regel am Ende des jeweiligen Versicherungsjahrs. Dieses ist auf dem Vertrag angegeben. Mit dem passenden Vergleichsrechner können Sie direkt den richtigen Anbieter finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*