Welche Versicherung hilft bei überflutetem Keller?

Nach einem heftigen Unwetter, ist es besonders unerfreulich, wenn der Keller Ihres Hauses vom Regen überflutet wurde. Die Kosten können ins Unermessliche gehen, vor allem wenn Sie nicht vorher die richtige Versicherung abgeschlossen haben. Starkregen sowie Hagel und Sturm verursachen in zahlreichen Fällen hohe Schäden, den Sie nie 100%ig einplanen können. Eine gewisse Vorsorge ist generell immer zu empfehlen. Sie werden sich fragen, wie Sie sich denn am Besten vor Wasserschäden schützen können. Mit einer Elementarschaden-Versicherung sind die Kosten bei einer Überflutung des Kellers in Zaum zu halten, die ab und an ebenso durch einen Stau in der Kanalisation auftreten kann.

Die Elementarschadenversicherung ist sozusagen ein Zusatzbaustein zur Hausratversicherung. Diese schützt geradewegs vor den finanziellen Folgen, die durch von Naturereignisse, wie Hochwasser und Überschwemmung entstehen. Die Beitragssumme hängt jedoch von der geografischen Lage der Immobilie und von der Größe des Hauses ab. Was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass eine herkömmliche Hausratversicherung nicht ausreicht, wenn Ihr Keller unter Wasser steht. Haben Sie keine Elementarschadenversicherung abgeschlossen, bekommen Sie kein Geld vom Versicherer ausgezahlt. Auch eine Wohngebäudeversicherung wird für den Schäden nicht aufkommen. Es sein denn, die Überflutung ist durch Leitungswasser entstanden. Meistens sind zur Ergänzung zu einer Wohngebäude- und Hausratversicherung noch Schäden mitversichert, die durch Schneedruck, Lawinen sowie durch Erdsenkungen vorkommen.

Bei einem Zusatzschutz ist allerdings oftmals eine Selbstbeteiligung zu entrichten. Diese kann durchaus eine Höhe von 10 Prozent der Schadenssumme erreichen. Es ist prinzipiell immer bei jedem Typ Versicherung wärmstens zu empfehlen, das Kleingedruckte sorgfältig zu lesen sowie einen aufklärenden Versicherungsvergleich in Betracht zu ziehen. Die genauen Richtlinien, ob und wann eine Überflutung vorliegt, wird von den unterschiedlichen Versicherern nicht immer auf die gleiche Weise definiert. Wenn Sie eine Police für den Elementarschutz abschliessen, sollten Sie immer darauf achten, dass etwaige Schäden durch Witterungsniederschläge in dem Vertrag miteingeschlossen sind.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*