Wenn freundliche Helfer aus der Nachbarschaft Schaden anrichten

Das Ehepaar hatte bei der Gartenarbeit beobachtet, dass die Nachbarn den Umbau ihres Büro fertiggestellt hatten und nun damit beschäftigt waren Büromöbel ins Haus zu tragen. Sie beschlossen spontan den neuen Bewohnern dort ihre Hilfe anzubieten. Als die Beiden vor dem offenen Eingang standen und niemand auf das Klopfen und Rufen reagierte entschied der Ehemann das Haus zu betreten. Zunächst betrachtete er nur ehrfurchtsvoll den geschmackvoll eingerichteten Empfang des Büros. Er wusste nicht welche Art von Gewerbe die neuen Nachbarn dort betreiben wollten. Neugierig benutzte er die Stufen zu den tiefer liegenden Büros, als er die letzte Stufe übersah und stolperte. Dabei stützte sich der Mann mit dem rechten Arm auf einem Großformatdrucker ab, um den Sturz aus Reflex abzumildern. Dadurch ging das empfindliche Gerät mit einem deutlichen Geräusch zu Bruch.

Handeln ohne Einverständnis des Besitzers

Erschrocken hatte die Ehefrau den Schrei ihres Mannes im Innern des Gebäudes gehört und rief um Hilfe. Die sofort herbeigeeilten Nachbarn halfen dem Mann, der sich leicht am Arm verletzt hatte. Zwar hatte der Verursacher des Schadens eigentlich in freundlicher Absicht das Gebäude betreten, aber dennoch unbefugt. Die Nachbarn ließen den Schaden begutachten, der sich auf über 10.000 EUR belief. Dieses Geld sollte er nun zahlen, da eine Neuanschaffung unumgänglich war. Schließlich sollte der Bauingenieur in drei Tagen für seine Kunden Aufträge erledigen und benötigte dafür den Plotter.

Die Privathaftpflicht des Ehepaars übernahm den Schaden

Die Ehefrau setzte sich direkt mit ihrer Privathaftpflichtversicherung in Verbindung, die sie bis dahin nie benötigt hatte. Zum Glück erkannte die Versicherung die Begleichung der Summe komplett für den Erwerb an, da das Gerät ganz neu angeschafft worden war und weil der Mann ohne Aufforderung des Nachbarn einfach das Haus betreten hatte. Bei einer aktiven Hilfe des Mannes auf ausdrückliches Bitten des Nachbarn, wäre die Sachlage schwieriger gewesen.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*