Welche Versicherungen sind für Familien zu empfehlen

magicpen / pixelio.de

Für viele Familien sind Versicherungen eine Frage der Finanzierbarkeit. Zu den wichtigsten zählt sicherlich die private Haftpflichtversicherung. Diese kommt für Schäden auf, die in Ihrem privaten Umfeld entstehen, sei es in der Nachbarschaft, im Sport oder in der Freizeit. Wer durch Ihr Verschulden zu Schaden kommt, hat Anspruch auf Entschädigung, was bei Personenschäden in die Millionen gehen kann. Die Prämie für eine private Haftpflichtversicherung ist sehr gering – einige Versicherungsanbieter offerieren diesen Schutz bereits ab 60 Euro monatlich. Wichtig ist, dass Sie eine unbegrenzte Deckung versichern und darauf achten, dass Familienangehörige mitversichert sind. Wissenswert im Zusammenhang mit einer privaten Haftpflichtversicherung ist die Tatsache, dass Kinder unter sieben Jahre grundsätzlich nicht haftbar gemacht werden können. Wenn Sie als Eltern jedoch die Aufsichtspflicht verletzt haben, übernimmt die Haftpflicht den entstandenen Schaden.

Die Lebensversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen für junge Familien. Denn schließlich sollen die Angehörigen nicht vor dem finanziellen Ruin stehen, wenn Ihnen als Familienversorger plötzlich etwas zustößt. Eine Risikolebensversicherung mit einer Versicherungssumme von 100.000 Euro kostet für einen 30-jährigen Mann ungefähr 65 Euro im Jahr. Dafür ist die Witwe ebenso wie die Kinder finanziell abgesichert, was allein durch die staatliche Witwen- und Waisenrente nicht gewährleistet ist.

Ebenso empfehlenswert ist der Abschluss einer Unfallversicherung, die bei Behinderung oder sogar Vollinvalidität infolge eines Unfalles eine Rente zahlt. Achten Sie jedoch darauf, dass die Police nicht nur für Sie oder Ihren Ehepartner gilt, sondern auch die Kinder darin eingeschlossen sind. Denn einen gesetzlichen Unfallschutz haben die Kinder nur im Kindergarten oder der Schule und auf dem Weg dorthin. Eine private Kinder-Unfallversicherung zahlt auch bei Freizeitunfällen, etwa wenn ihr Nachwuchs beim Rollerbladen stürzt oder vom Fahrrad fällt.

Allgemein ist bekannt, dass eine Krankenversicherung unerlässlich ist. Wenn Sie mehr als 47.250 Euro brutto jährlich verdienen oder selbstständig bzw. freiberuflich tätig sind, ist die Überlegung einer privaten Krankenversicherung sinnvoll. Diese sieht allerdings im Gegensatz zur gesetzlichen keine kostenlose Mitversicherung der Ehefrau und aller Kinder vor.

Bildquelle: magicpen  / pixelio.de

 

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*